Russischer Außenminister: "USA haben Völkerrecht gebrochen"

"Eskalation vermeiden"

Russischer Außenminister: "USA haben Völkerrecht gebrochen"

Das Vorgehen der Amerikaner führe zu einer Eskalation der Lage im Nahen Osten, sagte Lawrow am Samstag seinem Ministerium zufolge nach einem Telefonat mit seinem iranischen Kollegen Mohammad Javad Zarif.

Moskau. Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat den USA nach dem tödlichen Angriff auf den iranischen General Qassem Soleimani einen Verstoß gegen das Völkerrecht vorgeworfen. Das Vorgehen der Amerikaner führe zu einer Eskalation der Lage im Nahen Osten, sagte Lawrow am Samstag seinem Ministerium zufolge nach einem Telefonat mit seinem iranischen Kollegen Mohammad Javad Zarif.
 
Soleimani, Kommandant der iranischen Al-Quds-Brigaden, war in der Nacht zum Freitag nahe dem Flughafen der irakischen Hauptstadt Bagdad getötet worden.
 
In Russland wurden Stimmen laut, dass sich der UN-Sicherheitsrat mit dem US-Raketenangriff befassen sollte. Er schließe das nicht aus, sagte der Außenpolitiker Leonid Sluzki der Agentur Interfax zufolge. Das Thema verdiene die Aufmerksamkeit des Gremiums der Vereinen Nationen, meinte auch der Außenpolitiker Konstantin Kossatschow. Die NAT -Verbündeten aber schwiegen. "Die Stimmen Frankreichs und Großbritanniens im UN-Sicherheitsrat wären jetzt wichtiger denn je", schrieb Kossatschow bei Facebook.
 
Frankreichs Außenminister Jean-Yves le Drian sagte nach mehreren Telefonaten - unter anderem mit dem deutschen Außenminister Heiko Maas und seinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi -, es müssten gemeinsam Anstrengungen unternommen werden, damit es nicht zu einer Eskalation der Spannungen komme.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten