Irans Präsident meint:

Saudi-Arabien muss ersten Schritt machen

Rohani verurteilte den Sturm auf die Botschaft.

Irans Präsident Hassan Rohani sieht nach den neu aufgeflammten Spannungen mit Saudi-Arabien den Erzrivalen in der Pflicht. "Das Land, das die (diplomatischen) Beziehungen abgebrochen hat, muss den ersten Schritt machen, um sie wieder herzustellen und diese Situation zu beheben", sagte er in einem am Freitag veröffentlichten Interview der französischen Zeitung "Le Monde".

Sturm auf Botschaft
Die Regierung Saudi-Arabiens hatte die diplomatischen Beziehungen zum Iran abgebrochen, nachdem aufgebrachte Demonstranten Anfang des Monats die saudische Botschaft in Teheran gestürmt hatten. Auslöser für die Proteste im Iran war die Hinrichtung des prominenten schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr im sunnitischen Saudi-Arabien.

Ereignisse nicht gutgeheißen
Rohani betonte, der Iran habe die Ereignisse an der Botschaft nicht gutgeheißen, "Ich war der erste, der sie verurteilt hat, und ich habe den Befehl gegeben, die Schuldigen festzunehmen". Die Reaktion Saudi-Arabiens sei aber unverhältnismäßig gewesen. Rohani hatte das Interview, an dem auch Journalisten von France 24 und France Culture beteiligt waren, am Donnerstag am Rande seines Paris-Besuchs gegeben.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten