Schwangere und sechs Kinder in Panama zu Tode gefoltert

In den Fängen einer "satanistischen" Sekte

Schwangere und sechs Kinder in Panama zu Tode gefoltert

In einem Massengrab in Panama sind die Leichen von sechs Kindern und einer schwangeren Frau entdeckt worden.

Panama-Stadt. Die Frau war die Mutter von fünf der Kinder im Alter zwischen einem und 17 Jahren, wie die Generalstaatsanwaltschaft des mittelamerikanischen Landes am Donnerstag mitteilte.

Schwer zugängliche Region

Die Polizei wurde von drei Dorfbewohnern alarmiert, die entkommen und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurden. In der schwer zugänglichen indigenen Region Ngäbe Bugle entdeckten die Ermittler eine improvisierte Kirche, die einer wenig bekannten religiösen Sekte namens"La Nueva Luz de Dios - Das neue Licht Gottes" gehörte.

© AFP/TVN Noticias HO

Gefoltert, geschlagen, getötet

Die Opfer, die aus einer indigenen Gemeinde stammten, wurden von 10 Laienpredigern zusammengetrieben, bevor sie mit Macheten gefoltert, geschlagen, verbrannt und gehackt wurden, um "ihre Sünden zu bereuen". Staatsanwalt Rafael Baloyes sagte: "Sie führten ein Ritual innerhalb des Gebäudes durch. In diesem Ritual wurden Menschen gegen ihren Willen festgehalten und misshandelt. "Alle diese Riten zielten darauf ab, sie zu töten, wenn sie ihre Sünden nicht bereuen." Die Ermittler fanden eine nackte Frau im Gebäude, Macheten, Messer und eine Ziege, die rituell geopfert worden war. Zwei schwangere Frauen und mehrere Kinder wurden verletzt, und die Gegend ist so abgelegen, dass Hubschrauber eingesetzt werden mussten, um sie zur Behandlung ins Krankenhaus zu bringen. Knapp 2 Kilometer vom Gebäude entfernt wurde ein frisch gegrabenes Grab mit den Leichen von sechs Kindern und einer schwangeren Frau gefunden. Das jüngste Opfer war ein Jahr alt.

Die Polizei hatte Glück im Unglück und konnte 15 Menschen aus den Fängen der "satanistischen" Sekte befreien.

Zehn Mitglieder der Sekte wurden festgenommen.







 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten