Schwere Ausschreitungen bei Demo in Istanbul

Anti-Regierungs-Proteste

Schwere Ausschreitungen bei Demo in Istanbul

Tausende demonstrieren gegen Regierung. Polizei setzt Wasserwerfer und Tränengas ein.

Tausende Demonstranten haben sich am Samstag in Istanbul zu neuen Protesten gegen die Regierung des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan versammelt. Sie seien in der Früh von der asiatischen Seite der Stadt aus in einem Fußmarsch über die Bosporusbrücke in Richtung des Taksim-Platzes unterwegs gewesen, berichteten türkische Medien.

Auf den Straßen rund um den Platz habe die Polizei erneut Wasserwerfer und Tränengas eingesetzt. Nach dem Bericht eines AFP-Reporters gingen die Einsatzkräfte gegen Demonstranten vor, die in der Istiqlal-Einkaufsstraße eine Barrikade errichtet hatten. Zusammenstöße mit der Polizei wurden auch aus dem Stadtviertel Besiktas gemeldet.

Die Proteste in mehreren türkischen Städten haben sich an der gewaltsamen Räumung eines Protestcamps gegen ein geplantes Bauprojekt in Istanbul entzündet, richten sich inzwischen aber auch gegen andere Großprojekte und grundsätzlich gegen eine als autoritär kritisierte Politik von Erdogans islamisch-konservativer Regierung. Die Proteste in Istanbul gehören zu den stärksten seit dem ersten Amtsantritt Erdogans vor mehr als zehn Jahren.
 

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten