Fremdgehen

Die Tücken der SMS

Sie ist die dümmste Fremdgeherin aller Zeiten

Dafür musste sie auch diese Racheaktion ihres Freundes durchmachen.

Schlimm genug, wenn man von der eigenen Freundin betrogen wird, aber so wie Jordan McNelly aus Baltimore es erfahren hat, ist an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten. Seine Freundin Zoe und er waren seit zwei Jahren ein Paar, bis er diese eine SMS bekam. Darin beschrieb Zoe selbst, wie sie ihn seit Wochen mit einem anderen betrügt und sich mit ihm treffen will, wenn Jordan arbeiten muss. Allerdings stecke sie in einem Dilemma, denn Jordan muss seinen Dienst an jenem Tag doch nicht antreten und nun muss sie ihrem Liebhaber absagen.

Aber das ist nicht etwa ein Geständnis, sondern ein peinlicher Fehler. Denn Zoe wollte diese SMS eigentlich einer Freundin schicken. Als er die Zeilen las, konnte er es nicht fassen. Er arbeitete mehr als 60 Stunden pro Woche, damit die beiden nach Florida gehen konnten und sie betrügt ihn mit einem anderen. Als Ort für seine Rache wählte er ganz geschickt Twitter. Er postete auf seinem Profil einen Screenshot der SMS mit den Worten „Wenn man seinem Freund versehentlich beichtet, dass man ihn betrügt“. Danach setzte er noch den Hashtag „Zwei Jahre mit einer Schla**e“. Der Tweet ging sofort viral. In Großbritannien war der Hashtag sogar unter den Trending Topics.

 

 

Gespött im Netz

Jordan trennte sich übrigens sofort von Zoe und sie wurde zum Gespött im Netz. Die User nahmen ihr das so übel, dass sie verzweifelt nach der Betrügerin auf Twitter suchten und so immer bei falschen Zoes landeten. Jordan klärte dies kurz danach auf. „Zoe hat kein Twitter, also bitte hört auf damit alle namens Zoe zu belästigen“, schreibt er auf seinem Account.

Bleibt nur zu hoffen, dass es der echten Zoe eine Lehre war. Künftig sollte sie ihre Freunde nicht mehr betrügen oder zumindest Textnachrichten an die richtigen Personen schicken.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten