So brutal behandeln ISIS Sex-Sklavinnen

Brutale Checkliste

So brutal behandeln ISIS Sex-Sklavinnen

Terror-Miliz gibt Mitgliedern Tipps, wie man mit Frauen verfahren soll.

ISIS-Terroristen verbreiten in Syrien und im Irak Angst und Schrecken. Besonders leiden Frauen und Kinder unter dem furchtbaren Leid. So wurden bereits tausende Frauen (und auch Mädchen) von den Terroristen verschleppt und für 30 bis 40 Dollar als Sex-Sklavinnen verkauft.

VIDEO: IS-Schlächter handeln mit Sex-Sklavinnen

Das "Middle East Media Research Institute", eine amerikanische Nichtregierungsorganisation, hat eine Liste zugespielt bekommen, in der die Terror-Organisation Tipps gibt, wie ihre Kämpfer mit den Sex-Sklavinnen umgehen sollen. Die Checkliste wurde am 3. Dezember unter dem Titel "Fragen und Antworten zum Umgang mit Gefangenen und Sklaven" unter den Terroristen verbreitet.

ISIS-Checkliste für Sex-Sklavinnen 1/6
Laut ISIS dürfen alle nicht muslimischen Frauen versklavt werden. Auch alle diejenigen, die aus Bevölkerungsgruppen kommen, mit denen sich ISIS seiner Ansicht nach im Krieg befindet.

Eine Einschränkung gibt es dann aber doch noch: jeder ISIS-Kämpfer darf nur "drei Einheiten" (Slavinnen) kaufen - außer man stammt aus der Türkei, Syrien oder den Golfstaaten.

Damit man als Terrorist nicht zu viel für seine Sex-Sklavinnen bezahlt, hat ISIS gleich noch eine Preisliste mitgeschickt.

ISIS-Preisliste für Sex-Sklavinnen 1/5
Eine jesidische oder christliche Frau zwischen ein und neun Jahren kostet 200.000 irakische Dinar (134 Euro).

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten