Sex

21-Jähriger packt aus

So ist das Leben als Callboy wirklich

Teilen

Männliche Prostituierte beantwortet die brisantesten Fragen.

Ein 21-jähriger Callboy, der anonym bleiben will, hat auf Reddit völlig frei über seinen Job ausgepackt. Der User mit dem Namen BlackLabelBaloo beantwortete in einer AMA-Session sämtliche Fragen der Community und gewährte dabei interessante Einblicke in seinen Berufsalltag.

Er genieße es außerordentlich, „Menschen glücklich zu machen“, so BlackLabelBaloo zu Beginn der Session. Der US-Amerikaner sei „aus Geldnot“ ins Geschäft gekommen und habe damals eine Annonce aufgegeben. Als der junge Callboy bemerkte, dass er damit gutes Geld verdienen könnte, intensivierte er sein Engagement.

Obwohl er selbst heterosexuell  ist, bedient der 21-Jährige sowohl weibliche als auch männliche Kunden.  "Ich mag wirklich was ich tue. Es war anfangs komisch und verrückt, aber ich habe viel Spaß, treffe tonnenweise tolle Leute und verdiene gutes Geld“, so der junge Callboy. "Ich habe Spaß daran, andere zu befriedigen. Ich verspüre sogar eine Befriedigung, den männlichen Kunden zu gefallen, obwohl ich es sexuell nicht genieße“, so der 21-Jährige.

Eine Stunde mit dem Callboy kostet gewöhnliche rund 100 US-Dollar, wobei sich der Callboy am Tag mit maximal zwei Kunden verabredet. In der Woche verdient der 21-Jährige im Schnitt somit rund 1.000 Dollar. Seine Kunden seien dabei sehr verschieden, so BlackLabelBaloo weiter. Zu ihm würden aber vor allem Frauen im mittleren Alter kommen, die selbst eher unerfahren und unsicher seien.

Trotz seiner Arbeit hat der Callboy dennoch ein intaktes privates Sexleben, dabei trennt der 21-Jährige Berufliches und Privates strikt. Seinen Job will er vorerst nicht aufgeben, stattdessen versuche er, ständig besser zu werden. Seinen Eltern hat BlackLabelBaloo seine Tätigkeit allerdings noch nicht gebeichtet.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo