So nützt ISIS Katzenbaby-Fotos um Terroristen zu rekrutieren
So nützt ISIS Katzenbaby-Fotos um Terroristen zu rekrutieren

Neue Strategie

So nützt ISIS Katzenbaby-Fotos um Terroristen zu rekrutieren

Ein britischer Terrorist versucht neue Jihadisten für den Kampf zu gewinnen.

Angesichts der internationalen Raketenangriffe gerät die Terror-Miliz ISIS immer mehr unter Druck. Die Jihadisten versuchen nun, mit neuen Methoden Terroristen zu rekrutieren. Ein englischer ISIS-Kämpfer setzt dabei auf eine kuriose Strategie: Er postet Bilder von Katzenbabys.

Rekrutierung
Omar Hussein ist ein gebürtiger Engländer aus der Nähe von London. Bereits vor einigen Jahren hat er sich ISIS angeschlossen und nimmt bei der Terror-Miliz inzwischen einen wichtigen Posten ein. Immer wieder postet er auf sozialen Medien Artikel und Fotos und versucht damit, junge Kämpfer für die Jihadisten zu rekrutieren. Hussein verwendet dabei eine verschlüsselte Nachrichten-App.

In seinem neuesten Eintrag postete Hussein dabei Bilder von Katzenbabys. Was auf den ersten Blick unschuldig aussieht, offenbart sich bei näherer Betrachtung als brutale Strategie. Auf einem Foto sieht man eine kleine graue Katze, die direkt in die Kamera sieht. Das Katzenbaby sitzt allerdings in einem Bombengürtel. Daneben steht: "Komm näher und ich sprenge dein ganzes Haus weg." Auf einem anderen Foto sieht man eine schlafende Katze mit einer Handgranate.

Hass
Hussein ruft in seinen Beiträgen wiederholt zu Gewalt gegen „Ungläubige“ auf. Auch freundliche Nachbarn müssen gehasst und bekämpft werden, sofern sie nicht die Ideen des Kalifats vertreten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten