Staatsanwaltschaft fordert EU-Haftbefehl für Puigdemont

Spanien

Staatsanwaltschaft fordert EU-Haftbefehl für Puigdemont

Teilen

Der abgesetzte katalanische Premier war nicht vor Gericht in Madrid erschienen.

Der spanische Generalstaatsanwalt hat erwartungsgemäß einen europäischen Haftbefehl gegen den abgesetzten katalanischen Regierungschef Carles Puigdemont beantragt. Der Katalane war trotz Vorladung am Donnerstagmorgen nicht vor Gericht erschienen.

Daher hatte der Präsident des Obersten Gerichts, Carlos Lesmes, schon erklärt, es sei normal einen Haftbefehl auszustellen, wenn jemand einer Gerichtsvorladung nicht folge.

Puigdemont hat sich mit weiteren Mitgliedern seiner entmachteten Regierung nach Belgien abgesetzt. Sein Anwalt Paul Bekaert erklärte, der Ex-Regierungschef sei nicht vor den Richtern erschienen, da das Klima nicht gut sei. "Es ist besser, auf Abstand zu bleiben." Puigdemont werde aber mit den spanischen und belgischen Behörden kooperieren.

Die spanische Regierung hatte nach Verkündung der Unabhängigkeit durch das katalanische Parlament am vergangenen Freitag die Regierung abgesetzt und die autonome Region unter ihre Verwaltung gestellt.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo