Starkes Erdbeben erschüttert Ägäis

Griechenland

Starkes Erdbeben erschüttert Ägäis

Stärke 6 - Epizentrum 70 Kilometer östlich von Urlauberinsel Rhodos.

Ein starkes Beben vor der Küste der Türkei hat am Sonntagnachmittag die griechischen Dodekanes-Inseln sowie den Südwesten der Türkei erschüttert. Das Zentrum des Erdstoßes, der zunächst mit der Stärke 5,9 bis 6 angegeben wurde, lag rund 70 Kilometer östlich der griechischen Touristeninsel Rhodos.

"Es war schrecklich. Die Menschen sind hier alle auf die Straßen gerannt. Wir haben keine Schäden", sagte Christos Pilatakis, Direktor eines Hotels in dem Touristenort Lindos auf Rhodos. Auch die Polizei bestätigte, dass ihr zunächst keine Meldungen über Verletzte vorlagen. Das Beben war bis nach Athen zu spüren.

Erdbeben in der Türkei forderte fast 60 Verletzte
In der Türkei wurden fast 60 Menschen verletzt. Dies teilte am Sonntag ein Vertreter der Gesundheitsbehörde der Provinz Mugla mit. Es habe keine Todesopfer gegeben. Das Beben ereignete sich nach Angaben des türkischen Erdbebenzentrums in der Nähe des vor allem bei britischen Touristen beliebten Küstenortes Ölüdeniz in der Provinz Mugla.


Zwei der Verletzten hätten einen Herzinfarkt erlitten, sagte Behördenvertreter Cihan Teklin der Nachrichtenagentur Anadolu. Andere seien mit Knochenbrüchen ins Krankenhaus gebracht worden, wieder andere hätten nach dem Beben über Angstattacken geklagt.
 

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

     

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten