Nordirland

Ausschreitungen

Straßenschlachten in Belfast

Polizisten wurden durch Zusammenstöße bei einem Freudenfeuer verletzt.

Straßenschlachten haben den Beginn des nordirischen Feiertags "Der Zwölfte" in Nordirland überschattet, bei dem sich jährlich Zehntausende Protestanten an Umzügen beteiligen. In Belfast wurden am Dienstagmorgen nach Polizeiangaben mindestens sieben Beamte bei Zusammenstößen verletzt, nachdem Protestanten gegen Mitternacht Freudenfeuer entzündeten.

Die Feierlichkeiten der Protestanten zum Gedenken an die Schlacht von Boyne am 12. Juli 1690 hat seit Jahrzehnten Gewalt und Zerstörung ausgelöst - auch deswegen, weil Mitglieder des Oranier-Ordens bei ihren Paraden durch katholische Viertel ziehen.

Militante Katholiken stießen in der Früh entlang der sogenannten Friedenslinie mit der Polizei zusammen, die mit ihrer Präsenz den katholischen Westen Belfasts schützen will.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten