Strauss-Kahn

Geständnis

Porno-Star gibt Sex mit Strauss-Kahn zu

"Natasha Kiss" ist der Meinung, dass DSK nicht gewaltätig ist.

Der unter Verdacht der versuchten Vergewaltigung in den USA festgenommenen früheren IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn bekommt Rückendeckung von einer italienischen Pornodiva, die eine Beziehung zum 62-Jährigen zugegeben hat. "Ich habe Dominique Strauss-Kahn vor vier, oder fünf Jahren in einem Pariser Nachtklub kennengelernt. Er ist eine anständige Person. Es ist verwerflich, was ihm angetan wird", berichtete die mit dem Kunstnamen Natasha Kiss bekannte Pornodiva im Interview mit  "Corriere della Sera".

"Strauss Kahn braucht keine Frau zu vergewaltigen, weil er sich eine Escort-Lady zahlen, wie er es in Paris getan hat, oder in einem Privatclub Spaß haben kann. Strauss-Kahn war in Paris sehr nett. Er hat mich fasziniert, weil er sehr freundlich und galant wirkte", sagte die Pornodiva. Strauss Kahn habe in dem Lokal Sex mit ihr und einer Freundin gehabt. "Ich bin eine Woche in Paris geblieben und er ist drei- oder viermal ins Lokal gekommen. An einem Abend kam er sehr spät und trank nur etwas. Wir haben ein wenig geplaudert und er ist nach Hause gegangen", sagte die Pornodiva.

"Strauss Kahn ist bestimmt kein gewalttätiger Mensch. Ich erinnere mich noch, wie er mich streichelte. Der Mann, den man beschreibt, ist nicht er", sagte Kiss. Sie habe lang überlegt, ob sie mit der Presse über ihre Bekanntschaft mit Strauss Kahn sprechen solle. "Als ich ihn im Fernsehen gesehen habe und gemerkt habe, dass er ärger als ein Mörder behandelt wird, habe ich mich entschlossen, offen von ihm zu sprechen", so Kiss.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten