Südkorea besorgt über Ankündigung Nordkoreas zu neuem Atomtest

Seoul forderte Unterlassung "weiterer Provokationen".

Südkorea hat sich besorgt über die Ankündigung Nordkoreas zu einem neuen Atomtest gezeigt. "Unsere Regierung bedauert zutiefst, dass Nordkorea eine solche Erklärung abgegeben hat", erklärte ein Sprecher des Außenministeriums in Seoul am Donnerstag. Südkorea fordere den Nachbarn im Norden auf, die Warnungen der internationalen Gemeinschaft ernst zu nehmen und "keine weiteren Provokationen" vorzunehmen, darunter Atomtests.

Nordkorea hatte zuvor angekündigt, einen neuen Atomtest durchführen zu wollen. Der Versuch solle den USA gelten, als Reaktion auf die vom UNO-Sicherheitsrat am Dienstag beschlossenen zusätzlichen Sanktionen gegen Pjöngjang. Die USA hatten seit dem jüngsten Test einer Langstreckenrakete durch Nordkorea Mitte Dezember auf neue UNO-Sanktionen hingearbeitet und wurden dabei von Japan und Südkorea unterstützt.

Das kommunistische und international isolierte Nordkorea hatte im April 2012 eine Rakete mit einem Beobachtungssatelliten gestartet, die jedoch kurz darauf ins Meer stürzte. Die USA, Japan und Südkorea betrachteten den Start als verdeckten Test einer Langstreckenrakete für das nordkoreanische Atomprogramm und damit als Verstoß gegen UNO-Resolutionen. Als die USA daraufhin Nahrungsmittellieferungen aussetzten, kündigte Nordkorea ein Moratorium für Atomtests auf. Pjöngjang nahm bereits in den Jahren 2006 und 2009 Atomwaffentests vor.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten