Teenie-Mutter lässt ihr Kind verhungern

Sechs Tage Party

Teenie-Mutter lässt ihr Kind verhungern

Weil die junge Engländerin Verphy Kudi zu ihrem 18. Geburtstag sechs Tage lang Party machte, verhungerte ihr Kind.

Asiah, ein 20 Monate altes Baby, starb einen leidvollen Tod, während ihre Mutter sechs Tage lang feierte. Kudi ließ ihr Kind alleine zu Hause, während sie in einer Marathon-Partytour ihren 18-Geburtstag feierte. Der zuständige Untersuchungsausschluss aus Brighton, gab an dass Asiah mindestens sechs Tage von ihrer Mutter alleine gelassen wurde, bevor sie verstarb. 

Erst drei Stunden nachdem sie ihre totenstarre Tochter zu Hause vorfand rief Kudi den Notruf. 

Nun ist auch der Stadtrat von Brighton unter Beschuss

Gerichtsmedizinerin Karen Henderson sagt, sie werden ihre Untersuchen darauf konzentrieren, wer vor der Tragödie im Dezember 2019 verantwortlich war. Mutter Kudi wurde zu neun Jahren Haft verurteilt, nachdem dem zuständigen Gericht bekannt wurde unter welchen „unvorstellbares Leid“ Tochter Asiah leiden musste. Asiah wurde in das Royal Alexandra Children's Hospital in Brighton gebracht, wo sie am 11. Dezember 2019 für tot erklärt wurde.  



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten