Polizeiblaulicht

In der Praxis

Tochter (10) muss zusehen, wie ihr Vater erstochen wird

Artikel teilen

Ein deutscher Arzt wurde in seiner eigenen Praxis ermordet 

In einer Arztpraxis in Offenburg im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist ein Mediziner erstochen worden. Eine Praxishelferin wurde bei dem Messerangriff am Donnerstagmorgen schwer verletzt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Der Täter flüchtete. Nach einer sofort eingeleiteten Großfahndung nahm die Polizei einen Verdächtigen fest.

Besonders schrecklich: Die 10-jährige Tochter des Mediziners war in der Praxis, als ihr Vater ermordet war. Eine Nachbarin schildert gegenüber der BILD: „Die Tochter des Arztes rief mehrere Male laut ‚Papa, Papa!‘“

Arzt erlag Verletzungen

Der Arzt erlag kurz nach dem Messerangriff seinen schweren Verletzungen. Zum Gesundheitszustand der schwer verletzten Mitarbeitern machten die Ermittler zunächst keine weiteren Angaben. Die Polizei fahndete mit einem Großaufgebot nach dem Mann, der den Arzt und die Praxishelferin attackiert haben soll. Auch eine Hubschrauberstaffel, die Hundestaffel und Kräfte der Bundespolizei waren dabei im Einsatz.

Gut eine Stunde nach der Tat wurde ein Verdächtiger in Offenburg festgenommen. Es werde jetzt geprüft, ob es sich um den mutmaßlichen Täter handle, sagte ein Polizeisprecher. Die Fahndung sei aber beendet worden. Zu den möglichen Hintergründen der Tat konnte er zunächst keine Angaben machen.

 

 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo