Vor Amtsenthebung?

Trumps irre Show bei den Saudis

Säbel-Tanz und Mega-Waffendeal auf Trumps erster Auslandsreise.

Daheim in Washington brodelt es: US-Präsident Donald Trump steht wegen seiner Skandale vor der Amtsenthebung. Da kommt die erste Auslandsreise für ihn gerade recht.

In Saudi-Arabien wurde er von König Salman bin Abdul­aziz Al-Saud fürstlich empfangen. Bei einem Fest tanzte Trump gemeinsam mit dem 81-jährigen König zu saudischer Musik und schwang einen Säbel.

110 Milliarden für Rüstung gegen den Erzfeind Iran

Und er macht Geschäfte: Trump vereinbarte einen Rüstungsdeal im Umfang von 110 Milliarden Dollar (98 Mrd. Euro) mit den Saudis. Insgesamt wurden Industrieverträge über 350 Milliarden Dollar geschlossen. "Das war ein riesiger Tag", frohlockte Trump danach. "Hunderte Milliarden Investitionen in den Vereinigten Staaten und Jobs, Jobs, Jobs", sagte er. Das Rüstungsgeschäft beinhaltet das THAADS-Raketenabwehrsystem, ein halbes Dutzend Kriegsschiffe und über 100 Abrams-Panzer.

 Außenminister Rex Tillerson bezeichnete es als "eine starke Botschaft an unseren gemeinsamen Feind" Iran. Die schiitische Islamische Republik ist Erzfeind des sunnitischen Saudi-Arabien. Der Iran sei schuld an "so viel Instabilität in dieser Region", sagte Trump am Sonntag in einer Rede.

Anders als Vorgänger Barack Obama liegt Trump mit dem erzkonservativen ­Königreich offenbar auf einer Wellenlänge.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten