Unser Mond ist 85 Millionen Jahre jünger als wir gedacht haben

Neue Erkenntnisse

Unser Mond ist 85 Millionen Jahre jünger als wir gedacht haben

Der Mond entstand vor etwa 4,425 Mrd. Jahren durch eine gigantische Explosion. 

Der Mond ist bekanntlich der einzige natürliche Satellit der Erde. Bisher gingen die Forscher davon  aus, dass der Trabant vor etwa 4,51 Milliarden Jahren durch eine gewaltige Kollision entstand. Neue Berechnungen kommen aber nun zum Schluss, dass unser Mond gleich 85 Millionen Jahre jünger als gedacht ist. Planetengeophysiker vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU)haben ihre Studie nun in der Zeitschrift „Science Advances“ veröffentlicht und damit einen wichtigen Beitrag zur Geburtsstunde des Mondes geliefert.
 

Geburtsstunde des Mondes

"Das Ergebnis unserer Modellierungen legt nahe, dass die junge Erde rund 140 Millionen Jahre nach der Geburt des Sonnensystems vor 4,567 Milliarden Jahren von einem Protoplaneten getroffen wurde. Das geschah nach unseren Berechnungen vor 4,425 Milliarden Jahren – mit einer Unsicherheit von 25 Millionen Jahren," so Studeienautor Maxime Maurice. "Das war die Geburtsstunde des Mondes."
 
Die Erde sammelte damals noch immer Materie in Form von so genannten "Planetesimalen" auf, die sich zuvor aus Staub und Gas gebildet haben. Vor 4,425 Milliarden Jahren kollidierte unser Planet mit einem Protoplaneten. Dadurch wurde Gestein aus der Erde herausgeschleudert  und zu einem neuen Körper geformt – dem Mond. 


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten