US-Militäreinsatz an Grenze zu Mexiko bis September verlängert

Trump verlängert Operation

US-Militäreinsatz an Grenze zu Mexiko bis September verlängert

Ursprünglich war der Einsatz Tausender US-Soldaten an der Grenze zu Mexiko bis zum 31. Jänner begrenzt.

Die USA verlängern ihren Militäreinsatz an der Grenze zu Mexiko bis Ende September. Das teilte das US-Verteidigungsministerium in Washington am Montag mit. Ursprünglich war der Einsatz tausender US-Soldaten an der Grenze zu Mexiko bis zum 31. Jänner begrenzt.

US-Präsident Donald Trump hatte die Truppenentsendungen an die Südgrenze in der Schlussphase des Wahlkampfs für die Kongresswahlen vom 6. November angeordnet.

Er reagierte damit auf die Märsche von tausenden Menschen aus Zentralamerika in Richtung USA, die er als "Invasion" und "Angriff auf unser Land" anprangerte.

Trump-Kritiker kritisierten die Truppenentsendung als Wahlkampfmanöver und Verschwendung von Steuergeldern.

Das Verteidigungsministerium kündigte nun an, der Schwerpunkt des Militäreinsatzes werde sich auf "mobile Überwachung und Aufklärung" verlagern. Die Streitkräfte würden außerdem Stacheldraht zwischen Grenzposten verlegen und weiterhin Luftunterstützung leisten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten