Concordia

Drama vor Italien

Video: Kreuzfahrtschiff gekentert

Bei dem Unglück sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen.

Bei einem Schiffsunglück vor der Westküste Italiens sind laut den Behörden mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen, 14 Personen wurden verletzt, zwei davon schwer. Am Tag nach dem Unglück wird heftige Kritik am Krisenmanagement der Besatzung laut. Passagiere sollen sich um Plätze in den Rettungsbooten geprügelt haben. Ein Video zeigt die chaotischen Zustände.

Video der Evakuierung:

Unterdessen laufen die Hilfsmaßnahmen weiter auf Hochtouren. Verzweifelt ist man auf der Suche nach den letzten vermissten Personen.

Diashow: Rettungsaktion auf vollen Touren

Die "Costa Concordia" mit mehr als 4.200 Menschen an Bord, darunter 74 Österreicher, war am späten Freitagabend zwischen der Insel Giglio und der Toskana auf Grund gelaufen. Die Unglücksursache ist noch nicht bekannt, es dürfte sich aber um einen Fehler des Kapitäns gehandelt haben.



Rettungsboote, Hubschrauber und in der Gegend kreuzende Schiffe brachten die Menschen auf die nahe gelegene Insel Giglio, wo sie die Nacht in Schulen, Kirchen und Privathäusern verbrachten.

Diashow: Luxus-Schiff auf Grund gelaufen


 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten