watson

Nach Unfall

16-Jährige bricht Weltumsegelung ab

Die Australierin Jessica Watson hatte mit ihrem Vorhaben für Diskussionen gesorgt.

Nach der Kollision mit einem Frachter hat eine 16-jährige Australierin ihren Versuch, als jüngster Mensch solo um die Welt zu segeln, abgebrochen. Jessica Watsons gut zehn Meter lange Jacht stieß in der Nacht auf Mittwoch wenige Kilometer vor der australischen Küste mit einem 63.000-Tonnen-Frachter zusammen und wurde beschädigt. Das Mädchen kam unverletzt davon, sagte ein  Sprecher ihrer Familie.

In den Niederlanden hatte ein Gericht einen ähnlichen Rekordversuch vor kurzem untersagt. Dort wollte die 13-jährige Laura Dekker für eine Weltumseglung allein in See stechen. Eine Kinderpsychologin soll nun erst einmal prüfen, ob sie die mentale Kraft für eine solche Reise hat.

Watson war am Dienstag mit ihrer Jacht "Ella's Pink Lady" in  Richtung Sydney aufgebrochen, wo der Rekordversuch in Kürze offiziell beginnen sollte. Keine 24 Stunden nach dem Start passierte die Kollision. Watson rief ihre Eltern an, die den Rettungsdienst verständigten. Der empfahl Watson, den nächsten Hafen anzusteuern.

Wie Laura Dekker in den Niederlanden hat Watson in Australien eine Debatte ausgelöst. Familienverbände sprechen ihr die Reife für eine solche Reise ab. Die Eltern stehen aber hinter ihr.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten