einkaufszentrum

Weltchronik

7 Festnahmen nach Schießerei in Einkaufszentrum

Artikel teilen

Nach der Schießerei in einem belebten Einkaufszentrum der slowakischen Hauptstadt Bratislava hat die Polizei sieben Verdächtige festgenommen.

Bei dem Feuergefecht rivalisierender Banden war am Freitagnachmittag ein Mann getötet worden. Zwei Schwerverletzte waren am Samstag beide außer Lebensgefahr.

Tschetschenen festgenommen
Nach Polizeiangaben vom Samstag handelt es sich bei den Festgenommenen um russische Staatsbürger aus den Teilrepubliken Tschetschenien und Dagestan. Auch der Tote stamme aus dem Kaukasus, habe aber einen slowakischen Pass gehabt, sagte eine Polizeisprecherin.

Brachten Komplizen ins Spital
Auf ihrer Flucht hatten drei der Täter den unbeteiligten Fahrer eines Geländewagens gezwungen, sie zu einem städtischen Krankenhaus zu fahren, wo sie ihren lebensgefährlich verletzten vierten Komplizen aus dem Auto warfen und flüchteten. Kurz danach wurden sie gefasst.

Kriminelle Banden rechnen ab
In den vergangenen Jahren haben in Bratislava immer häufiger kriminelle Banden ihre Auseinandersetzungen ausgetragen. Dabei kamen auch Unbeteiligte zu Schaden. Erst vor drei Wochen war ein Unternehmer in der Nähe von Bratislava auf offener Straße in seinem Auto erschossen worden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo