93-Jähriger wegen offener Rechnungen erfroren

Strom gedrosselt

93-Jähriger wegen offener Rechnungen erfroren

Im US-Bundesstaat Michigan herrscht seit Wochen arktische Kälte. Ein betagter Mann konnte seine Stromrechnung nicht bezahlen. Er erfror in seiner Wohnung

Ein 93-jähriger Mann im US-Bundesstaat Michigan ist daheim erfroren, nachdem die Stromzufuhr zu seinem Haus wegen unbezahlter Rechnungen gedrosselt worden war. Der betagte Amerikaner wurde am 17. Jänner von Nachbarn in Bay City tot entdeckt - vier Tage, nachdem Mitarbeiter der zuständigen Elektrizitätsgesellschaft an seinem Haus ein Gerät zur Begrenzung der Stromversorgung angebracht hatten.

Die Temperaturen in den Räumen waren auf Minusgrade gesunken, zitierte die "Bay City Times" den städtischen Leichenbeschauer Kanu Virani. Er sagte nach der Autopsie, der Mann sei einen langsamen, qualvollen Tod gestorben.

Wollte Schulden begleichen
Der alleinstehende alte Herr soll 1.100 Dollar (etwa 860 Euro) an Stromschulden gehabt haben. Dem Bericht zufolge wurde daher ein Gerät angebracht, das die Stromzufuhr einschränkt und jedes Mal ganz kappt, wenn der jeweilige Empfänger mehr Strom zu benutzen versucht als zugelassen. Das Gerät müsse dann immer wieder neu eingestellt werden. Unklar war, ob der betagte Mann geistig in der Lage war, dies zu verstehen oder ob es ihm überhaupt erklärt wurde. Seine Schulden wollte der 93-Jährige aber offensichtlich begleichen: Auf einem Tisch fanden Nachbarn die unbezahlte Rechnung mit angehefteten Geldscheinen vor.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten