Weihnachts-Horror-Wetter in Deutschland

Schöne Bescherung

Weihnachts-Horror-Wetter in Deutschland

Dauerregen versetzt Norddeutschland in eine Flutlandschaft.

"Es ist alles so gemütlich", twitterte ein norddeutscher User zwei Tage vor Weihnachten und postete das oben stehende Foto. Sprichwörtlich bis zum Hals steht das Wasser, eine schöne Bescherung! Von Schleswig-Holstein bis Mecklenburg-Vorpommern hat es zwei Tage praktisch durchgeregnet, Straßen stehen bereits unter Wasser, einige Flüsse laufen über. Besonders schlimm: Die Böden können das Regenwasser nicht mehr aufnehmen.

Noch mehr Regen:
Am Mittwoch (Heiligabend) regnet es im Norden vor allem am Vormittag länger anhaltend. Der Regen kommt zum Nachmittag dann bis zur Mitte voran, südlich der Donau gibt's erneut viel Sonne und keinen Niederschlag. Bei Höchstwerten zwischen 7 und 12 Grad bleibt es zunächst noch mild. Der Wind weht von der Mitte bis in den Norden weiter frisch bis stark, mit teils stürmischen Böen im Flachland und Sturmböen bis hin zu schweren Sturmböen in den Bergen, auf den Gipfeln sind vereinzelt orkanartige Böen möglich. Er kommt aus Südwest, später dreht er von Norden her auf West. In der Nacht zum Donnerstag kommt der Regen bis in den Süden voran. Dahinter ist es zunächst meist trocken, ehe später Schauer und auch einzelne Gewitter in den Norden ziehen, dabei ist auch Graupel möglich. Der Wind lässt in der Nordhälfte zunächst deutlich nach. Starke bis stürmische Böen gibt es vor allem noch im Bergland und an der See. Der Wind dreht im Norden auf Nordwest. Die Tiefstwerte liegen zwischen 5 und 1 Grad, im Norden von Schleswig-Holstein lokal auf Werte um 0 Grad. Im Bergland gibt es leichten Frost. (Quelle: DWD)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten