arkefly

Weltchronik

Bombenalarm: Jet nach Irland umgeleitet

Artikel teilen

Der Mann wurde nach der Landung in Shannon in Polizeigewahrsam genommen.

Ein niederländisches Passagierflugzeug mit Ziel Aruba in der Karibik ist nach Angaben der Fluggesellschaft ArkeFly wegen einer Bombendrohung nach Irland umgeleitet worden. Die Drohung sei von einem Passagier während des Flugs 361 am Mittwoch geäußert worden, teilte ArkeFly mit.

Der 44-jährige Niederländer sei den Behörden nach der Landung in Shannon überstellt worden. An Bord hätten sich 224 Passagiere befunden.

Kein Sprengstoff an Bord
Der Mann sei aggressiv geworden und habe immer wieder lautstark behauptet, an Bord befinde sich ein Sprengsatz. Sicherheitshalber habe der Kapitän die Zwischenlandung auf dem Airport Shannon beschlossen, wo der Mann festgenommen wurde. Irische Sicherheitskräfte durchsuchten das Flugzeug und die Passagiere, ohne Sprengstoff zu finden.

Am ersten Weihnachtsfeiertag hatte ein 23-jähriger Terrorist aus Nigeria auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol Plastiksprengstoff in eine Passagiermaschine der US-Gesellschaft Delta/Northwest geschmuggelt. Er wurde im letzten Moment von beherzten Fluggästen überwältigt, als er die Bombe beim Anflug auf Detroit zünden wollte.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo