Archivbild

Angenehmes Leben

Brtische Häftlinge wollen nicht flüchten

Häftlingen in Großbritannien geht es laut Gewerkschaft so gut, dass sie gar nicht aus dem Gefängnis flüchten wollen.

Ein Drogenhändler sei regelmäßig über eine Leiter in ein Gefängnis in Yorkshire eingebrochen, um die Gefangenen zu versorgen, sagte Glyn Travis von der Gewerkschaft für Gefängniswärter (POA) der britischen BBC am Freitag.

Drogen, Handys, Sex
Keiner der Gefangenen habe auch nur den Versuch unternommen, die Leiter zur Flucht zu nutzen, so Travis weiter. Drogen, Handys und sogar Sex seien in britischen Gefängnissen so einfach zu haben, dass es für die Gefangenen keinen Grund gebe, einen Fluchtversuch zu unternehmen. Er wisse von Gefängnissen, wo Prostituierte ein- und ausgingen.

Ein Sprecher für den Justizvollzug wies die Vorwürfe zurück. Die Häftlinge in Yorkshire hätten nie die Gelegenheit gehabt, einen Fluchtversuch zu unternehmen. Auf den Vorfall sei sofort reagiert worden, so der Sprecher. "Wir haben Bäume gefällt, Zäune gezogen und mehr Überwachungskameras installiert."

Auch ein Sprecher der Justizbehörde wehrte sich gegen die Kritik des Gewerkschafters. Der Entzug der Freiheit sei die vom Gericht auferlegte Strafe - Strenge Haftbedingungen führten nicht zur Rehabilitierung, heißt es in einer Mitteilung.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten