polizei_brussels

Ohne Leumundszeugnis

Brüssler Polizei stellte Dieb und Drogendealer ein

Peinliche Panne bei der Polizei in Brüssel. Zwei neue Mitarbeiter stellten sich als vorbestrafte Diebe und Drogendealer heraus.

Ein wegen Diebstahls und Drogenhandels vorbestrafter Mann hat Medien zufolge einen Job bei der Brüssler Polizei und sämtliche Schlüssel für deren Hauptquartier ergattert. Wie belgische Sonntagszeitungen berichteten, war der Mann zwei Wochen vor seiner Einstellung als Putzkraft aus dem Gefängnis entlassen worden.

Ohne Führungszeugnis
Er habe den Job bekommen und 14 Tage lang ausgeübt, obwohl er das gefordertes Führungszeugnis zunächst nicht vorlegte. Als ein Polizist seine Identität überprüfte, sei er sofort wieder entlassen worden. Eigentlich war der Mann längst polizeibekannt: Er war - vor allem wegen Diebstählen mit Gewaltanwendung und Drogenhandels - schon 40 Mal festgenommen worden, meldeten die Zeitungen "La Dernière Heure" und "Het Nieuwsblad op Zondag" unter Berufung auf einen Polizeisprecher.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten