Frankreich zerrt somalische Piraten vor den Kadi

In Paris gelandet

Frankreich zerrt somalische Piraten vor den Kadi

Eine französische Militärmaschine hat die sechs Piraten aus Somalia nach Paris gebracht. Dort werden die Seeräuber vor Gericht gestellt.

Die bei der Beendigung der Geiselnahme auf einer französischen Yacht festgenommenen somalischen Piraten sind nach Frankreich gebracht worden. Eine Militärmaschine mit den sechs Seeräubern an Bord landete am Mittwoch in Paris, wie aus ermittlungsnahen Kreisen verlautete.

Staatsanwaltschaft ermittelt
Die Männer wurden zur Gendarmerie gebracht, wo sie in Gewahrsam genommen werden sollten. Die Pariser Staatsanwaltschaft hatte am Montag eine Voruntersuchung wegen Entführung eines Schiffes, bandenmäßiger Entführung und Freiheitsberaubung angekündigt.

Eine französische Spezialeinheit hatte die sechs Piraten am Freitag gefasst, nachdem die 30-köpfige Besatzung der Luxusyacht "Le Ponant" freigekommen war. Weitere Seeräuber sind entkommen. Die Piraten hatten die Besatzung der Yacht Anfang April vor Somalia gefangen genommen und eine Woche später gegen Lösegeld freigelassen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten