wal_ap

Ursache unbekannt

Fünf tote Grindwale in Honduras angeschwemmt

Die Tiere scheinen an etwas gestorben zu sein, was sie zuvor gegessen haben, sicher ist man sich dabei aber noch nicht.

Auf einer Insel des Karibikstaats Honduras sind die Überreste von fünf toten Grindwalen gefunden worden. Wie Umweltexperten der Regierung mitteilten, scheinen die Wale an etwas verendet zu sein, was sie zuvor gefressen hätten. Die Untersuchungen dauerten aber noch an.

Fischer hatten die toten Meeressäuger am Montag auf der Insel Utila in der Nähe des lokalen Flughafens gefunden. Die Insel ist von Riffen umgeben und bei Touristen für Schnorcheln und Sporttauchen beliebt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten