papstgeburtshaus_AFP PHOTO DDP/JOERG KOCH

Papst Benedikt XVI.

Geburtshaus als Ausstellungsraum

Das Papst-Geburtshaus in Marktl öffnet erstmals für Publikum. Ab 17. September sollen alle Besucher Multivisionsschau und Geburtszimmer sehen können.

Erstmals wird das Geburtshaus von Papst Benedikt XVI. in Marktl am Inn teilweise für das Publikum geöffnet. Von diesem Samstag an sollen zunächst die Bürger des Ortes Gelegenheit haben, sich eine einführende Multivisionsschau anzusehen und das Geburtszimmer zu besichtigen, wie das Bischöfliche Ordinariat Passau am Montag mitteilte. Von Sonntag (17. September) bis zum 29. Oktober sollen diese Teilbereiche dann für alle Besucher geöffnet werden. In dem Haus war Joseph Ratzinger am 16. April 1927 geboren worden. Am Montagabend besuchte er seinen Geburtsort, war aber nicht im Haus.

Darstellung des Lebensweges
Weitere Räume sollen in den kommenden Monaten renoviert werden. Sie sollen so gestaltet werden, dass sie einen Einblick in das Leben und Wirken des Papstes und in sein umfassendes theologisches Wirken möglich ist. Die Eröffnung des Geburtshauses ist für 2007 vorgesehen. Das Haus war von der eigens errichteten Stiftung "Geburtshaus Papst Benedikt XVI." erworben worden. Zweck der Stiftung ist es, in Marktl den persönlichen und geistlichen Lebensweg des Papstes darzustellen. Das Geburtshaus soll ein Ort der Anregung, des Austausches und der Begegnung werden, in dem auch grundsätzliche theologische, kirchliche und religiöse Fragen aufgegriffen werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten