Gefangenenaustausch von Israel und Ägypten

Naher Osten

Gefangenenaustausch von Israel und Ägypten

Freilassung angeblichen Mossad-Spions gegen 25 ägyptische Häftlinge.

Nach dem spektakulären Gefangenenaustausch zwischen Israel und der Hamas haben nun auch Israel und Ägypten einen Austausch vereinbart. Ägypten werde den wegen Spionageverdachts inhaftierten US-Israelis Ilan Grapel freilassen, erklärte am Montagabend Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu in Jerusalem. "Israel hat sich im Gegenzug bereiterklärt, 25 ägyptische Häftlinge freizulassen." Unter ihnen seien drei Minderjährige. Netanjahu betonte zudem, dass von allen 25 Betroffenen keine Gefahr für die israelische Sicherheit ausgehe. Auch das staatliche ägyptische Fernsehen vermeldete die Einigung.

Grapel war am 12. Juni in Ägypten festgenommen worden. Ihm wird vorgeworfen, ein Agent des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad zu sein und versucht zu haben, in Ägypten einen Aufstand anzuzetteln. Israel weist die Anschuldigungen zurück.

In der vergangenen Woche hatte die radikalislamische Hamas den israelischen Soldaten Gilad Shalit freigelassen. Im Gegenzug hatte Israel der Freilassung von 1.027 palästinensischen Gefangenen zugestimmt.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten