greenpeace

Airport Heathrow

Greenpeace kaufte Land auf geplanter neuer Startbahn

Die Umweltorganisation Greenpeace hat ein Stück Land auf der geplanten dritten Startbahn des Londoner Flughafens Heathrow gekauft.

Auf die Weise solle die geplante Expansion des britischen Großflughafens verhindert werden, teilte Greenpeace mit. Die Gruppe will das Fußballfeld-große Gebiet in tausende kleine Stücke aufteilen und an verschiedene Besitzer verkaufen, darunter Prominente wie die Schauspielerin Emma Thompson. Außerdem erwägt die Organisation das Anlegen eines Tunnelsystems.

Die Heathrow-Betreibergesellschaft BAA, die zur spanischen Ferrovial gehört, wollte sich über Folgen für die Ausbaupläne nicht äußern. Es sei hypothetisch über Grundstücksverkäufe zu sprechen, bevor die britische Regierung eine endgültige Entscheidung über die dritte Startbahn getroffen habe, hieß es. Es wird erwartet, dass bis Ende Jänner eine Entscheidung über das umstrittene, neun Milliarden Pfund (zehn Milliarden Euro) teure Projekt fällt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten