berlin_mord

Depressionen

Mutter verbrannte ihre Kinder

Sie liebte ihre Kinder über alles, trotzdem riss sie die drei mit in den Flammentod.

Eine mysteriöse Familientragödie kostete in Berlin vier Menschenleben. In Schöneberg löschte die Feuerwehr ein brennendes Auto. Den Männern bot sich ein furchtbarer Anblick: Auf der Rückbank lagen die verkohlten Leichen von drei Kindern, auf dem Beifahrersitz fanden sie eine verbrannte Frau: Ursula W. (48). Hinter dem Fahrersitz entdeckten die Ermittler einen verschmorten Benzinkanister. Schnell war klar, die Frau hatte sich und ihre Kinder selbst umgebracht.

Spurensuche
Freunde, Arbeitskollegen und Nachbarn sind fassungslos. Die Frau schien gefestigt, war eine gläubige Christin, und hatte eine sichere Stelle als Sekretärin in der katholischen Pfarrgemeinde „Christus König“ in Berlin. Das Familienleben war intakt. Ursula W. war auch im Frauenverein der Kirchengemeinde engagiert, sie half den Nachbarn.

Botschaft für Mann
Ursula W. hinterließ ihrem Mann Andreas nur die Botschaft, dass er nicht an ihrer Tat Schuld sei. Vermutlich litt die Frau unter schweren Depressionen. „In den letzten Wochen hat sie stark abgenommen“, sagte eine Bekannte aus.

Die Polizei rätselt nun, warum Ursula W. ihre drei Kinder mit in den Tod nahm? Der deutsche Gerichtspsychiater Dr. Werner Platz erklärte dies so: „Wenn Menschen eine Depression in schwerem Stadium haben, besitzen sie nur noch einen Tunnelblick. Deshalb reflektieren sie die Auswirkungen auf ihre Mitmenschen nicht.“



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten