Archivbild

Südafrika

Mysteriöses Krokodil-Sterben in Nationalpark

Im südafrikanischen Krüger-Nationalpark hat ein rätselhaftes Krokodilsterben die Mitarbeiter in Sorge versetzt.

In den vergangenen Tagen seien im Olifants-Fluss rund 30 Kadaver von Nil-Krokodilen gefunden worden, sagte der Pressesprecher des größten Nationalparks des Landes, Raymond Travers, am Mittwoch.

"Wir stehen vor einem Rätsel"
Der Olifants-Fluss sei zwar der am stärkten verschmutzte Strom im Krüger-Park, doch scheine dies kein Grund für das Krokodilsterben, erklärte der Chef der Forschungsabteilung des Parks, Danie Pienaar. "Wir stehen vor einem Rätsel", gestand er ein. Er erhofft sich nun Aufschluss durch die Untersuchung der Kadaver, des Flusswassers, der Ablagerungen sowie der Fische.

Verdorbener Fisch könnte Ursache sein
Die Wissenschafter des Parks vermuten, dass die Krokodile an einer Krankheit namens Pansteatitis verendet sind. Sie wird durch den Verzehr von verdorbenem Fisch ausgelöst. Im Krüger-Nationalpark leben tausende Nil-Krokodile.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten