Polizei vernichtet Drogen in Afghanistan - 12 Tote

Kampf gegen Opium

Polizei vernichtet Drogen in Afghanistan - 12 Tote

Mohnfelder sind in Afghanistan ins Visier der Polizei geraten: Im Kampf gegen den illegalen Opiumhandel starben 12 Menschen.

Bei Kämpfen während eines Polizeieinsatzes zur Vernichtung von Mohnfeldern im Süden Afghanistans sind am Dienstag mindestens zwölf Menschen getötet worden. Wie die Behörden mitteilten, wurden die Polizeieinheiten während des Einsatzes im Bezirk Maiwand von radikal-islamischen Taliban angegriffen. "Die Gefechte, in deren Verlauf sieben Polizisten und fünf Taliban getötet wurden, dauerten mehrere Stunden", sagte ein Polizeisprecher.

Im Süden Afghanistans sind im Vorjahr Rekordmengen an Opium hergestellt worden. Die afghanische Regierung versucht nunmehr, die Mohnfelder noch vor der Ernte im Sommer zu zerstören.

Bei einem weiteren Zwischenfall im Süden Afghanistans starben am Dienstag zwei Polizisten, als ihr Fahrzeug in der Provinz Helmand von einem am Straßenrand versteckten Sprengsatz zerstört wurde. Sechs Polizisten wurden bei der Explosion verletzt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten