Manila_Vergiftungsopfer

Giftmüll

Rund 30 Menschen in Manila vergiftet

Nahe der philippinischen Hauptstadt Manila sind zahlreiche Menschen wegen des Verdachts auf Vergiftung durch chemische Abfälle ins Krankenhaus gekommen.

Der Vorfall ereignete sich in Marilao, 25 Kilometer nördlich von Manila. Rund 30 Einwohner wurden wegen Übelkeit, Schwindel und Erbrechen ins Spital gebracht. Über 3.000 Bewohner flohen wegen leichteren Vergiftungserscheinungen aus ihren Häusern.

Giftmüll in Fluss geschüttet
Ein Lastwagen schüttete zuvor offenbar Chemiemüll aus einer Plastikfabrik illegal in einem nahe gelegenen Fluss. Das teilten die Behörden am Dienstag mit. Viele der Opfer waren Kinder.

Die genaue Zusammensetzung des Giftmülls war noch unbekannt. Offenbar handle es sich aber um eine Ölmischung, sagte ein Behördensprecher. Drei Angestellte der Plastikfabrik wurden festgenommen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten