London

Todesursache unklar

Toter bei G-20-Protesten in London

Am Rande der Proteste gegen den G-20-Gipfel in London ist am Mittwoch ein Mann gestorben. Zunächst war unklar, was zum Tod des Mannes geführt hatte.

Fotografen der Nachrichtenagentur Reuters sahen, wie der offenbar kollabierte Mann in einen Krankenwagen gelegt wurde. Die Nachrichtenagentur AP berichtete mit Berufung auf die britische Polizei, der Tote sei in einem Protestcamp in der Nähe der Bank von England gefunden worden. Er sei auf der Straße zusammengebrochen.

Krawalle
Vor Beginn des Treffens der Staats- und Regierungschefs der 20 führenden Industrienationen und Schwellenländer (G-20) war es zu Ausschreitungen und Straßenschlachten gekommen. Vereinzelt setzten Polizisten Schlagstöcke ein. Schwerpunkte des Gipfels sind eine strengere Aufsicht über das Finanzsystem und eine Aufstockung der Mittel des Internationalen Währungsfonds (IWF) zur Krisenbekämpfung.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten