sarkozy

Tiffany und Prada

Wer Sarkozy den Edel-Urlaub zahlte

Frankreichs Präsident verriet die Namen seiner Gastgeber - es sind Familien aus dem Tiffany- und Prada-Dunstkreis.

Zum Ende seines Urlaubs hat der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy enthüllt, wer ihn in das feudale Anwesen im US-Staat New Hampshire eingeladen hat. Die nach Medienberichten 30.000 Dollar (22.298 Euro) pro Woche teure Villa ist demnach von den befreundeten Familien Cromback und Agostinelli angemietet worden, so Sarkozy in der Zeitung "Le Monde" (Sonntagausgabe).

Edle Marken
Agnes Cromback ist Chefin des Juweliers Tiffany in Frankreich. Mathilde Agostinelli, zuständig für die Kommunikation des Modekonzerns Prada in Frankreich, ist offenbar eine enge Freundin von Sarkozys Frau Cecilia und Schwägerin des stellvertretenden Sprechers im Elysee-Palast, Pierre-Jerome Henin. Sie ist demnach mit dem italienischen Bankier Roberto Agostinelli verheiratet.

"Kein Geheimnis"
"Ich habe nichts zu verbergen", so der Staatspräsident, der laut "Le Monde" selbst bei der Zeitung anrief. Mehrere Politiker der sozialistischen Opposition hatten Aufklärung darüber gefordert, wer seine Ferien in Wolfeboro am Winnipesaukee-See bezahle.

Sarkozy hatte bereits unmittelbar nach seiner Wahl zum Staatspräsidenten mit einem Urlaub für Schlagzeilen gesorgt. Im Mai flog er im Privatjet des Milliardärs Vincent Bollore nach Malta und entspannte sich dort zweieinhalb Tage auf dessen mondäner Yacht.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten