Yoga-Kurse für Hunde in Japan

"Doga" für Kläffer

Yoga-Kurse für Hunde in Japan

Stressgeplagte Vierbeiner in Japan hecheln auf. Endlich gibt es auch für sie Yoga-Kurse. "Dog" und "Yoga" wird zu "Doga".

Unter Japans Hundehaltern erfreuen sich Yoga-Kurse für ihre Vierbeiner wachsender Beliebtheit. Anders als ihre amerikanischen Artgenossen beim sogenannten "Doga" - eine Zusammensetzung aus dem englischen "dog" (Hund) und "Yoga" - müssen sich Japans Hunde dabei jedoch nicht selbst verrenken. Stattdessen begleiten sie die Yoga-Übungen ihrer Frauchen und Herrchen.

"Doga" auch für Hundehalter entspannend
Die Besitzer heben ihre Vierbeiner bei einzelnen der neun Yoga-Posen vor sich in die Höhe. Anschließend streicheln sie ihre Lieblinge und umarmen sie. Auf diese Weise haben die Übungen der Menschen auch eine ähnlich entspannende Wirkung auf die Tiere, erklärt Noriko Onuma vom japanischen Hunde-Yoga-Verband. Japans Vierbeiner, die ihr Hundeleben oft in engen Wohnungen mit wenig Auslauf und Aufmerksamkeit verbringen müssen, können auf diese Art ihren Alltagsstress abbauen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten