Zehn Tote nach Polizei-Razzia in Rio

Brasilien

Zehn Tote nach Polizei-Razzia in Rio

Blutiger Polizei-Einsatz in Rio de Janeiro: Im Kampf gegen den Drogenhandel führten Spezialeinheiten Razzien durch. Zehn Menschen wurden erschossen.

Beim Einsatz einer Antidrogeneinheit der brasilianischen Polizei in Rio de Janeiro sind zehn Menschen ums Leben gekommen. "Alle Getöteten waren Kriminelle, die das Feuer auf die Polizei eröffneten", sagte der Sekretär für Sicherheit des Staates Rio de Janeiro, José Mariano Beltrame, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. Demnach handelte es sich bei dem Einsatz um die geplante Aktion einer Antidrogeneinheit in den Favelas Corea und Alianca im Westen Rio de Janeiros. Die Sicherheitskräfte seien beschossen worden und hätten reagieren müssen, betonte Beltrame.

Ziel der Aktion in den beiden Slumvierteln sei es gewesen, Waffen und Drogen zu beschlagnahmen, teilte Polizeichef Gilberto Ribeiro mit. Zudem sollte demnach der bekannte Drogenhändler Marcio da Silva Limar festgenommen werden. Dies sei jedoch nicht gelungen, sagte Ribeiro. Den Angaben zufolge waren 120 Polizisten bei der Aktion im Einsatz. Seit einem Jahr ordnet die Stadtverwaltung von Rio de Janeiro regelmäßige Razzien in den von Drogenhändlern kontrollierten Vierteln an.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten