hitler

Hartz IV

Zerstörer der Hitler-Figur muss nichts bezahlen

Frank L., der Mann der die Wachsfigur von Adolf Hitler zerstört hat, kommt womöglich ohne finanziellen Schaden davon. Er lebt von Hartz IV.

Der Angriff auf die Hitler-Wachsfigur im Berliner Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds bleibt womöglich ohne finanzielle Folgen für den Täter. Frank L., der die Puppe vorsätzlich zerstört hatte, sagte dem Nachrichtenmagazin "Focus", bei ihm sei nichts zu holen, weil er Sozialhilfe empfange.

Die Berliner Justizsprecherin Katrin-Elena Schönberg erklärte gegenüber dem Magazin: "Wer 985,15 Euro oder weniger im Monat erhält, ist unpfändbar." Das treffe auf Hartz IV zu und gelte auch, wenn die Schuld festgestellt werde. Der 41-jährige Frank L. hatte vor einer Woche kurz nach der Eröffnung der Ausstellung dem Abbild Adolf Hitlers den Kopf abgerissen.

In einer "Focus"-Umfrage befürworteten 62 Prozent der Befragten die Entscheidung, die Hitler-Wachsfigur zu reparieren und wieder auszustellen. 35 Prozent lehnten dies ab. Vor allem Ältere sind gegen die Figur: 44 Prozent der über 54-Jährigen, aber nur 26 Prozent der bis 34-Jährigen sprachen sich gegen die Ausstellung des Wachs-Hitlers aus. Befragt wurden vom Meinungsforschungsinstitut polis/USUMA 1.004 Menschen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten