Afrikanische Union unterstützt Südsudan

Unabhängigkeit

Afrikanische Union unterstützt Südsudan

Vorsitzender: Afrikanische Union wird das neue Land anerkennen.

Der amtierende Vorsitzende der Afrikanischen Union (AU), Bingu Wa Mutharika, hat dem Südsudan Unterstützung auf dem Weg in die Unabhängigkeit zugesichert. Der malawische Präsident kündigte bei einem Besuch in der künftigen Hauptstadt Juba an, dass die AU das neue Land als erste Organisation anerkennen werde, falls die Volksabstimmung eine Mehrheit für die Unabhängigkeit erbracht habe. Nach bisher vorliegenden Teilergebnissen stimmten fast 98 Prozent der Südsudanesen dafür.

Ölvorkommen könnten helfen

Mutharika zeigte sich zuversichtlich, dass der Südsudan die Herausforderungen beim Aufbau eines eigenen Staates meistern werde. "Der Südsudan ist kein armes Land, er ist reich", sagte er am Mittwoch im Hinblick auf die dortigen Ölvorkommen. Bei der Teilung des bisher größten Staates Afrikas würde der Norden ein Drittel des Territoriums und etwa zwei Drittel der Ölquellen abgeben müssen.

Zuvor hatte der AU-Vorsitzende in Khartum den sudanesischen Präsidenten Omar al-Bashir getroffen. Die Entwicklung im Sudan gehört auch zu den wichtigsten Themen beim Gipfel der AU-Staats- und Regierungschefs an diesem Wochenende in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba. Dazu wird auch Bashir erwartet, trotz eines internationalen Haftbefehls wegen Kriegsverbrechen in der westsudanesischen Konfliktregion Darfur.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten