Israelischer-Soldat_AP

Nahost

Israel nimmt Militäroperationen in Gaza wieder auf

Israelische Soldaten haben am Dienstag in der Stadt Gaza mindestens zwei Palästinenser getötet.

Die Soldaten seien in das Zeitoun-Viertel vorgestoßen, um dort gezielt gegen radikale Palästinenser vorzugehen, sagte ein israelischer Militärsprecher in Tel Aviv. Im Einsatz sei eine israelische Spezialeinheit, deren Mitglieder als Palästinenser verkleidet seien, berichteten israelische Medien.

Elitetruppen und 30 Panzer vorgerückt
Nach Angaben palästinensischer Augenzeugen und eines Krankenhauses stürmten die Soldaten, geschützt von Panzereinheiten, ein Haus in Zeitoun. Während heftiger Schießereien hätten sie zunächst eine 70-jährige Palästinenserin getötet, dann einen 31-jährigen Kämpfer, der in das Haus gestürmt sei. Augenzeugen hatten zuvor berichtet, etwa dreißig israelische Panzer seien in das Zentrum von Gaza vorgerückt.

Hamas-Aktivist getötet
Nach Angaben der regierenden palästinensischen Hamas-Organisation von Premierminister Ismail Haniyeh wurde der Hamas-Aktivist Wael Hassanin in Gaza in einem Feuergefecht mit israelischen Soldaten getötet. Am Vortag hatten Bewohner des Gaza-Streifens ihre Taktik fortgesetzt, mit menschlichen Schutzschilden israelische Angriffe auf Militante zu verhindern.

UNO-Kritik an Israel
UNO-Menschenrechtskommissarin Louise Arbour hatte am Montag bei einem Besuch im Gaza-Streifen Menschenrechtsverletzungen angeprangert. Diese könnten nicht toleriert werden, sagte die kanadische Juristin im Gespräch mit Bewohnern von Beit Hanoun. Dort waren bei einer israelischen Offensive seit Anfang November mehr als 70 Menschen getötet worden, darunter allein 19 Zivilisten bei einem Angriff auf Wohnhäuser. Die UNO-Vollversammlung hatte mit großer Mehrheit eine Israel-kritische Resolution verabschiedet, die die USA zuvor im Weltsicherheitsrat blockiert hatten. In der mit 156 gegen sieben Stimmen bei sechs Enthaltungen angenommenen Resolution wurde der israelische Angriff auf Beit Hanoun scharf verurteilt. Zugleich wurde der sofortige Abzug israelischer Soldaten aus dem Gaza-Streifen gefordert.

Seit dem Beginn der israelischen Militäroffensive im Juni sind im Gaza-Streifen mehr als 320 Palästinenser getötet worden, etwa die Hälfte von ihnen Zivilisten.

Wieder Raketenangriff auf südisraelische Stadt Sderot
Palästinensische Extremisten haben am Dienstag vom Gaza-Streifen aus eine Rakete auf die südisraelische Stadt Sderot abgefeuert. Dort wurde nach Angaben von Rettungskräften mindestens ein Mensch schwer verletzt. Seit Montagabend feuerten militante Palästinenser mindestens 25 Raketen auf Israel ab.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten