nepal

Nepal

Mehr als 450 Exil-Tibeter verhaftet

Mit Schlagstöcken hat die nepalesische Polizei eine pro-tibetische Demonstration niedergeschlagen und 450 Exil-Tibeter festgenommen.

Augenzeugenberichten zufolge befanden sich mehrere hundert Exil-Tibeter - darunter auch Nonnen und Mönche - auf dem Weg zu einem chinesischen Visa-Büro. Dabei riefen sie "Befreit Tibet" und "Nieder mit China", bevor sie von den Behörden gewaltsam gestoppt wurden. Die Zahl der Festnahmen ist die höchste an einem Tag, seit die anti-chinesischen Proteste in dieser Woche wieder aufflammten.

Mehr als 20.000 Tibeter leben in Nepal, wohin sie nach einem Aufstand gegen die chinesische Herrschaft im Jahr 1959 geflohen sind. Nepal betrachtet Tibet als regulären Teil Chinas und erlaubt keine Proteste gegen die Regierung in Peking. Dennoch kam es in den vergangenen Monaten wegen des harten Durchgreifens der chinesischen Behörden in Tibet auch in Nepal immer wieder zu anti-chinesischen Demonstrationen von Exil-Tibetern.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten