robert_park

Menschenrechte

Nordkorea nahm US-Bürger fest

Der Regimekritiker koreanischer Herkunft wollte Staatschef Kim Jong-Il zur Freilassung aller politischen Gefangenen auffordern und zum Rücktritt.

Die nordkoreanischen Behörden haben die Festnahme eines US-Bürgers bekanntgegeben. Gegen den Mann wird "wegen illegalen Grenzübertritts" ermittelt. Der Mann ist am Donnerstag festgenommen worden.

Missionar und Regimekritiker
Die Identität des Amerikaners wurde nicht mitgeteilt. Es handelt sich aber vermutlich um den 28 Jahre alten Missionar Robert Park, der nach Angaben der Organisation Pax Koreana zu Weihnachten illegal nach Nordkorea reiste, um gegen Menschenrechtsverletzungen in dem kommunistischen Staat zu protestieren.

Ausgerüstet mit Bittbrief
Park, dessen Familie aus Korea stammt, soll die Grenze auf einem zugefrorenen Fluss in der Nähe der Stadt Hoeryong überquert haben. Er führte nach Angaben der Organisation einen Brief an den nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-Il mit sich, in dem dieser zur Freilassung aller politischen Gefangenen und zum Rücktritt aufgerufen wird.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten