Fall Litwinenko

Scaramellas Wohnung durchsucht

Die Polizei in Neapel hat am Dienstag die Wohnung von Mario Scaramella durchsucht.

Durchsucht wurden auch einige Büros, in denen Scaramella arbeitete, berichteten italienische Medien. Dabei wurden mehrere Dokumente beschlagnahmt.

Scaramella im Verdacht des Waffenhandels
Die Durchsuchungen hängen nicht mit Litwinenkos Tod, sondern mit der Untersuchung zusammen, die die Staatsanwaltschaft von Neapel gegen Scaramella wegen mutmaßlichen Waffenhandels in die Wege geleitet hat.

KGB-Verbindung von Prodi
Scaramella, der sich wegen Polonium-Vergiftung in einem britischen Krankenhaus befindet, wird beschuldigt, Dossiers über Premier Romano Prodi und andere Mitglieder der in Rom regierenden Mitte-Links-Koalition angelegt zu haben, um diesen durch einen Nachweis möglicher KGB-Verbindungen zu schaden.

"Ich bin überzeugt, dass Prodi vieles über seine Kontakte zum KGB zu klären hat", betonte Guzzanti, ein ehemaliger Vorsitzender der parlamentarischen Kommission "Mitrokhin", die in der vergangenen Legislaturperiode die Tätigkeiten des KGB in Italien untersuchte.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten