USA warnen Russland vor Bombern auf Kuba

Konflikt

USA warnen Russland vor Bombern auf Kuba

General Norman Schwartz sieht eine "rote Linie überschritten". Es droht eine neue Krise um Kube wie bereits 1962.

Die USA haben die russische Regierung dringend vor der Einrichtung eines Stützpunkts für Atom-Bomber in Kuba gewarnt. "Dies wäre etwas, mit dem für die Vereinigten Staaten eine rote Linie überschritten wäre", sagte der designierte Chef der US-Luftwaffe, Norman Schwartz, am Dienstag in Washington.

Schwartz reagierte damit auf russische Medienberichte, laut denen Moskau die Entsendung von Langstreckenbombern nach Kuba und die Einrichtung eines Stützpunkts dort erwägt. Sollte sich dies bewahrheiten, müsse Russland mit einer "starken" Ablehnung aus Washington rechnen, fügte der General hinzu.

Kuba ist bereits vor knapp einem halben Jahrhundert im Zentrum einer Krise zwischen Moskau und Washington gestanden. Die als Kubakrise bekannte diplomatische Konfrontation zwischen den USA und der Sowjetunion hatte die Welt 1962 an den Rande eines Krieges geführt. Sie hatte sich an der Stationierung russischer Atomwaffen in Kuba entzündet; Moskau gab damals dem Druck aus Washington nach und verzichtete auf die Stationierung.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten