Facebook: Kritik wegen Gesichtserkennung

Steigender Unmut

Facebook: Kritik wegen Gesichtserkennung

Nach dem Freischalten der automatischen Gesichtserkennung auf Fotos bei Facebook in weiteren Ländern (wir berichteten) wächst die Kritik an dem sozialen Netzwerk auch in den USA. "Viele Menschen fühlen sich merklich unwohl mit Facebook, das sie wiedererkennen kann und diese Information ohne ihre Erlaubnis nutzt", erklärte Graham Cluley von der Sicherheitsfirma Sophos am Mittwoch (Ortszeit) in einem Blog. Der demokratische US-Abgeordnete Edward Markey kritisierte, Facebook dürfe die persönlichen Einstellungen seiner Nutzer nicht ohne deren Einwilligung ändern.

Funktionsweise

Die Software war in den USA, wie berichtet, bereits vor sechs Monaten von Facebook eingeführt worden. Am Dienstag änderte Facebook die Einstellungen der Privatsphäre seiner Nutzer in zahlreichen weiteren Ländern (darunter auch Österreich). Wenn Facebook-Nutzer neue Fotos hochladen, analysiert das Netzwerk die Gesichter auf bereits markierten anderen Fotos und schlägt dann Namen vor, um das Markieren der neuen Bilder zu vereinfachen.

So deaktivieren sie die Funktion
Facebook-Nutzer, die diese Funktion ablehnen, müssen sie manuell außer Kraft setzen. Dabei müssen sie über den Menüpunkt "Konto" oben rechts auf "Privatsphäre-Einstellungen" gehen, dann unten auf "benutzerdefinierte Einstellungen" klicken. Neben dem Punkt "Freunden Fotos von mir vorschlagen" kann mit "Einstellungen bearbeiten" die Funktion gesperrt werden.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 4

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten