Putin: Spione arbeiten weiter für uns

Werden Platz finden

Putin: Spione arbeiten weiter für uns

Nach dem spektakulären Agentenaustausch zwischen den USA und Russland Anfang Juli hat Regierungschef Wladimir Putin die zehn enttarnten Spione getroffen und mit ihnen diskutiert. "Sie werden weiter (für uns) arbeiten. Wir werden einen würdigen Platz für sie finden", sagte Putin am Samstag während eines Besuchs in der Ukraine.

"Wir haben gesungen"
Der Ex-Geheimdienstchef sagte nicht, wann und wo er die Ende Juni in den USA aufgeflogenen Agenten traf. "Wir haben über das Leben gesprochen und auch Lieder gesungen", erzählte der frühere Kremlchef nach Angaben der Agentur Interfax. Die Enttarnung der zehn Männer und Frauen sei auf "Verrat" zurückzuführen, sagte Putin.

Die US-Bundespolizei FBI hatte Ende Juni den russischen Spionagering auffliegen lassen. Mit dem größten Agentenaustausch zwischen Moskau und Washington seit dem Kalten Krieg beendeten beide Seiten dann die Affäre, ohne ihre bilateralen Beziehungen damit weiter zu belasten. In Wien übergaben die USA die zehn Agenten, während Russland dafür vier inhaftierte Spione in den Westen ließ.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Herzstich nach Streit um Mädchen
Gymnasiast (17) in Imst getötet Herzstich nach Streit um Mädchen
Der Messerstecher holte per Handy Verstärkung – zu viert passte man die Vorarlberger ab. 1
Talk-Gast kippt in ORF-Show um
Schwächeanfall im Live-TV Talk-Gast kippt in ORF-Show um
Plötzlich sackte die Frau vor dem Moderator nach vorn und brach zusammen. 2
Mädchen-Mord: Mutter darf nicht zum Begräbnis
Abschied Mädchen-Mord: Mutter darf nicht zum Begräbnis
Während die Familie gerade umsiedelt, wird die kleine Hadishat in die Heimat überführt. 3
Mädchen-Killer ging nach Mord in die Elite-Schule
Gymnasiasten packen aus Mädchen-Killer ging nach Mord in die Elite-Schule
Bei der Polizei gibt der Mordverdächtige die Rolle, die er auch in der Schule am besten konnte: den großen Schweiger. 4
Familie droht jetzt mit Blutrache
Ermordetes Mädchen Familie droht jetzt mit Blutrache
Drohungen, Polizeischutz: Nach dem Mädchenmord wird ein Blutbad befürchtet. 5
Eltern waren während Tat auf Konzert
Angst vor Rache Eltern waren während Tat auf Konzert
Eltern von mutmaßlichen Killer Robert K. waren während der Tat auf einem Konzert. 6
Mädchen-Mörder im Gefängnis bedroht
Robert K. in U-Haft Mädchen-Mörder im Gefängnis bedroht
Sigrun Roßmanith: „Er ist in der Gefängnis-Hierarchie ganz unten.“ 7
Sohn der Getöteten: "Ich glaube das nicht"
Mord-Alarm in Wien Sohn der Getöteten: "Ich glaube das nicht"
'Er hat sie gestalkt, gestalkt, gestalkt', so der Sohn der 59-Jährigen über den Täter. 8
Schockbilder von Alko-Sandlern empören Floridsdorf
Bezirk fordert Alkohol-Verbote Schockbilder von Alko-Sandlern empören Floridsdorf
Uringestank und Volltrunkene in der Brünner Straße sorgen jetzt für Mega-Wirbel. 9
Noch-Ehemann erstach Frau (59) auf offener Straße
Mord-Alarm in Wien-Favoriten Noch-Ehemann erstach Frau (59) auf offener Straße
Als mutmaßlicher Täter wurde der 67 Jahre alte Ehemann der Getöteten festgenommen. 10
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum von oe24.at  
Es gibt neue Nachrichten