Putin: Spione arbeiten weiter für uns

Werden Platz finden

Putin: Spione arbeiten weiter für uns

Nach dem spektakulären Agentenaustausch zwischen den USA und Russland Anfang Juli hat Regierungschef Wladimir Putin die zehn enttarnten Spione getroffen und mit ihnen diskutiert. "Sie werden weiter (für uns) arbeiten. Wir werden einen würdigen Platz für sie finden", sagte Putin am Samstag während eines Besuchs in der Ukraine.

"Wir haben gesungen"
Der Ex-Geheimdienstchef sagte nicht, wann und wo er die Ende Juni in den USA aufgeflogenen Agenten traf. "Wir haben über das Leben gesprochen und auch Lieder gesungen", erzählte der frühere Kremlchef nach Angaben der Agentur Interfax. Die Enttarnung der zehn Männer und Frauen sei auf "Verrat" zurückzuführen, sagte Putin.

Die US-Bundespolizei FBI hatte Ende Juni den russischen Spionagering auffliegen lassen. Mit dem größten Agentenaustausch zwischen Moskau und Washington seit dem Kalten Krieg beendeten beide Seiten dann die Affäre, ohne ihre bilateralen Beziehungen damit weiter zu belasten. In Wien übergaben die USA die zehn Agenten, während Russland dafür vier inhaftierte Spione in den Westen ließ.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
3.000 Euro Strafe für Nachbarschaftshilfe
Gesetz 3.000 Euro Strafe für Nachbarschaftshilfe
Männer mussten fürs Hinauftragen eines Tisches saftige Geldstrafe zahlen. 1
Geständnis: "Bin hingegangen, um zu vergewaltigen"
Sex-Attacke im Donaupark Geständnis: "Bin hingegangen, um zu vergewaltigen"
Afghanischer Asylwerber fiel im Wiener Donaupark über 24-Jährige her. 2
Paukenschlag im Fall des toten Rekruten
22-Jähriger erschoss Kameraden Paukenschlag im Fall des toten Rekruten
Der Todesschütze soll vom Gutachter gedrängt worden sein. 3
Frau aus U-Bahn ins Spital geprügelt
Attacke in Wien-Favoriten Frau aus U-Bahn ins Spital geprügelt
Die äußerst brutale Attacke passierte in der U 1-Station Reumannplatz. 4
Nach dem Rauchen verschwunden: Marlene wieder da
Drei Tage vermisst Nach dem Rauchen verschwunden: Marlene wieder da
Sie ging nur kurz rauchen, dann war sie weg. Jetzt ist sie wieder da. 5
Illi provoziert mit Burka – So reagiert Strache
Verletzung des Burka-Verbots Illi provoziert mit Burka – So reagiert Strache
Nora Illi & Co. wurden von der Wiener Polizei mitgenommen. 6
Wien droht das totale Asyl-Chaos
Unter Schwarz-Blau Wien droht das totale Asyl-Chaos
Über Nacht könnten Plätze für 13.000 Menschen in Privatquartieren wegfallen. 7
All-Felix attackiert Van der Bellen
Abrechnung All-Felix attackiert Van der Bellen
Felix Baumgartner rechnet mit Österreichs Bundespräsidenten ab. 8
Vermisste fuhr 4 Tage mit Öffis durch Gegend
Nach Rauchpause verschwunden Vermisste fuhr 4 Tage mit Öffis durch Gegend
Der Mann fand seine verschwundene Frau selbst – sie irrte am Westbahnhof umher. 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen