Alkolenkerin zu 1 Jahr Haft verurteilt

Alkohol am Steuer

© FF Grafendorf

Alkolenkerin zu 1 Jahr Haft verurteilt

Eine dreifache Mutter musste sich, am Mitwoch, am Grazer Straflandesgericht verantworten, weil sie im Frühjahr in der Oststeiermark mit 1,9 Promille Alkohol im Blut einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hatte. Die Oststeirerin (36) zeigte sich geständig – da sie jedoch zuvor bereits zweimal wegen Alkohol am Steuer den Führerschein verloren hatte, wurde sie zu einem Jahr unbedingter Haft – nicht rechtskräftig – verurteilt.

Wiederholungstat
"Meine Milde hält sich in Grenzen,“ meinte Richter Gernot Patzak zur Beschuldigten, denn sie hätte aus ihren Fehlern lernen müssen. Stattdessen hatte sie sich aber am 20. April – nach einem feucht-fröhlichen Besuch bei ihrem Vater im Burgenland – hinters Steuer gesetzt, um heimzufahren. Auf der Wechselbundesstraße (B54) bei Grafendorf kam es schließlich zum Unfall.

Crash
Laut Gutachter war die allein erziehende Mutter trotz doppelter Sperrlinie mit knapp 100kmh auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal gegen das Auto des Rettungsfahrers Hubert D. (55) gekracht. Der hatte zwar ebenfalls 1,1 Promille intus und war in einem nicht angemeldeten Auto unterwegs, jedoch sei das in keinem kausalen Zusammenhang mit dem Unfall gestanden. Die Angeklagte, die selbst schwer verletzt wurde, erklärte: "Ich weiß, dass es zu spät ist, aber ich trinke keinen Tropfen Alkohol mehr. Ich habe leider zu spät begriffen, dass es falsch war.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen