Jetzt wird's kalt - Erster Schnee fällt

Wintereinbruch

© Reuters

Jetzt wird's kalt - Erster Schnee fällt

Der Winter hat heuer erstmalig Einzug in Österreich gehalten. Die Schneefallgrenze lag bei rund 1000 Meter Seehöhe. Auf einigen Passstraßen blieben Fahrzeuge hängen und die Autofahrer mussten Verzögerungen in Kauf nehmen. Der ÖAMTC rät, Fahrweise und Geschwindigkeit unbedingt an die winterlichen Straßenverhältnisse anzupassen. Aufgrund des Schneefalls wurden in Tirol das Timmelsjoch (B186) und in der Steiermark der Sölkpass (L704) gesperrt. In Kärnten waren der Plöckenpass (B110) und die Loiblpass Straße (B91) nur mit Winterreifen befahrbar.

ÖAMTC warnt
Der ÖAMTC warnte die Autofahrer vor Schneeglätte auf höher gelegenen Straßen, beispielsweise auf der Katschberg Straße (B99). Hier war für Pkw Winterausrüstung erforderlich, für Lkw gab es Schneekettenpflicht.
Freundliches Wetter ist anders: Auch in der kommenden Woche bleibt es laut den Meteorologen der ZAMG in Wien herbstlich trüb. Zur Wochenmitte kommt auch der erste Schneefall - zumindest im Westen Österreichs bis in die Tallagen.

Am Montag, 18.10. zeigt sich der Himmel zumeist bedeckt durch dichte Bewölkung. Es bleibt meist trocken, entlang der Alpennordseite ist örtlich etwas Regen, oberhalb von 1.000 bis 1.300 Meter Seehöhe unergiebiger Schneefall zu erwarten. Am Nachmittag sind dann vereinzelt im Mühl- und Waldviertel sowie im Süden und Südosten kurze sonnige Auflockerungen möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest bis Ost. Die Frühtemperaturen liegen zwischen ein und acht Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen sechs und zwölf Grad.

Am Dienstag, 18.10., halten sich in den Morgenstunden bevorzugt in Tal- und Beckenlagen Nebelfelder, die sich im Laufe des Vormittags aber auflösen sollten. Danach scheint oft die Sonne, am Nachmittag ziehen im Norden und Osten zeitweise etwas mehr Wolken durch. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Donauraum durchaus lebhaft aus West bis Nordwest. In der Früh bewegen sich die Temperaturen zwischen null und sechs Grad, stellenweise ist leichter Frost möglich. Die Tageshöchsttemperaturen nehmen Werte zwischen sieben und 13 Grad an.

Am Mittwoch, 20.10., ziehen immer wieder dichte Wolken durch, sonnige Auflockerungen bleiben die Ausnahme. Zudem sind immer wieder Regenschauer zu erwarten. Die Schneefallgrenze liegt tagsüber zwischen 800 und 1.200 Metern Seehöhe, sinkt während der Nacht im Westen jedoch kurzzeitig auch bis in Tallagen ab. Weitgehend trocken verläuft der Tag im östlichen Flachland. Der Wind weht lebhaft bis stark aus West bis Nordwest, im Süden ist es nur schwach windig. Frühtemperaturen minus eins bis plus sechs Grad, Höchstwerte sieben bis zwölf Grad.

Am Donnerstag, 21.10. überwiegt von Vorarlberg entlang der Alpennordseite bis ins westliche Niederösterreich meist starke Bewölkung und immer wieder regnet oder schneit es. Die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 500 und 800 Meter Seehöhe. Weiter im Osten und Süden bleibt es abgesehen von lokalen Regenschauern meist trocken, hier zeigt sich auch öfter die Sonne. Der Wind weht anhaltend lebhaft bis stark aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen minus eins bis plus fünf Grad, Höchstwerte drei bis zehn Grad.

Am Freitag, 22.10. kündigt sich ein überwiegend sonniger und trockener Tag an, lediglich in den nördlichen Staulagen kann es zunächst noch etwas regnen, oberhalb von 800 Metern unergiebig schneien. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südwest bis Nordwest. Frühtemperaturen minus drei bis plus vier Grad, Höchstwerte sechs bis elf Grad.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen